Teilen auf Facebook   Instagram   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Einsatz "F4_Gebäude"

Vorschaubild des Albums
Einsatznummer
002/2021

Einsatztitel
F4_Gebäude

Alarmierung:
am 13.01.2021 um 18:35 Uhr

Einsatzende
am 30.11.-0001

Einsatzort:
Bredenpohl, 49835 Wietmarschen-Südlohne

Einsatzart:
Brandeinsatz [ BE ]

Beschreibung des Einsatzes:

Am Mittwochabend um 18:35 Uhr wurde die Feuerwehr Lohne mit dem Stichwort „F2_PKW Brand“ in die Straße „Breden Pohl“ nach Südlohne alarmiert. Was sich für viele von uns zunächst nach einem Routineeinsatz anhörte, entwickelte sich wenig später zu einem kräftezehrenden Einsatz für alle Feuerwehren der Gemeinde Wietmarschen.


Noch auf der Anfahrt zum Feuerwehrhaus ertönten unsere Meldeempfänger erneut. Laut Anrufern sollte der PKW Brand auf eine Halle übergegriffen sein, sodass die Leitstelle Vollalarm für die Ortsfeuerwehr Lohne auslöste. Ebenfalls wurde die Feuerwehr Schwartenpohl mitalarmiert.


An der Einsatzstelle eingetroffen, fanden wir eine ca. 20mx50m große Halle vor, in der einige PKW in Vollbrand standen. Das Feuer war bereits auf die Halle übergegriffen. In den Flammen war eine Gasflasche erkennbar, sodass ein Herantreten an die Halle erstmal nicht möglich war. Mittels sofort aufgebautem Löschangriff wurde die Gasflasche aus sicherer Entfernung gekühlt und später geborgen. Des Weiteren befand sich auf der Halle eine, zu dem Zeitpunkt noch intakte, Photovoltaikanlage.


Vor der Halle wurde eine verletzte Person vorgefunden, welche durch eigene Löschversuche Verbrennungen erlitten hat. Diese wurde an den ebenfalls vorbeugend mitalarmierten Rettungsdienst übergeben. Dieser führte die schwerverletzte Person unter Notarztbegleitung einem Krankenhaus zu.


Da sich das Feuer aufgrund der enormen Brandlast rasend schnell auf weitere Teile der Halle ausbreitete, lies der Einsatzleiter Vollalarm für alle Feuerwehren der Gemeinde Wietmarschen auslösen.


Problematisch gestaltete sich anfangs eine unzureichende Löschwasserversorgung an der Einsatzstelle. Wie häufig im ländlichen Bereich lagen geeignete Wasserentnahmestellen weit entfernt. Deshalb mussten gut 1500m Schlauch verlegt werden, um einen Brunnen und zwei Hydranten zu erreichen.


Mit vereinten Kräften gelang es das Feuer an einer in der Halle eingezogenen Wand zu halten. Dafür wurde die Einsatzstelle in zwei Abschnitte unterteilt. Hier ging es im ersten Abschnitt um die Brandbekämpfung in dem ca. 2/3 großen brennenden Teil der Halle und im zweiten Abschnitt um den Schutz des ca. 1/3 großen verbliebenden Teil.


Aus dem kleineren Teil der Halle konnten im Einsatzverlauf einige Oldtimer und ein Wohnmobil von uns vor den Flammen gerettet werden. In dem größeren Teil der Halle fielen mindestens 20 PKW, diverses Automobilzubehör sowie Werkstattinventar den Flammen zum Opfer.


Insgesamt waren die Feuerwehren aus Lohne, Wietmarschen und Schwartenpohl mit 83 Einsatzkräften und 11 Fahrzeugen bis ca. Mitternacht im Einsatz. Ebenfalls waren die feuerwehrtechnische Zentrale, zwei RTW, ein Notarzt, die Polizei und die untere Wasserbehörde an dem Einsatz beteiligt.


Nachdem alle Fahrzeuge wieder im Feuerwehrhaus waren, galt es noch die Fahrzeuge wieder einsatzbereit zu machen. Des Weiteren verblieb vor Ort noch eine Brandwache. Entgegen erster Pressemitteilungen sind glücklicherweise, in dem nicht ungefährlichen Einsatz, keine Feuerwehrleute verletzt worden!

 

Eingesetzte Kräfte:

 

Feuerwehr Lohne

  • ELW 1
  • HLF 20
  • GW-L
  • LF 10/6

 

Feuerwehr Wietmarschen

 

Feuerwehr Schwartenpohl

 

Rettungsdienst

  • 2x RTW
  • NEF

 

Polizei