Teilen auf Facebook   Instagram   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Einsatz "F3_Dachstuhl"

Vorschaubild des Albums
Einsatznummer
020/2021

Einsatztitel
F3_Dachstuhl

Alarmierung:
am 31.05.2021 um 19:05 Uhr

Einsatzort:
Häherweg, 49835 Lohne

Einsatzart:
Brandeinsatz [ BE ]

Beschreibung des Einsatzes:

Am Montagabend um 19:05 Uhr wurde die Feuerwehr Lohne per Sirenenalarm zu einem Dachstuhlbrand in den Häherweg gerufen. Aufgrund der Alarmstufe wurde ebenfalls die Feuerwehr Schwartenpohl direkt mitalarmiert. Bereits auf der Anfahrt war eine deutlich sichtbare Rauchwolke über einem Wohngebiet zu erkennen. An der Einsatzstelle fanden wir ein Mehrfamilienhaus vor, in welchem das Feuer bereits auf drei Ebenen sowie einer angebauten Überdachung und dem Dachstuhl Nahrung gefunden hat. Sofort wurden zwei Trupps unter Atemschutz zur Brandbekämpfung in das Gebäude geschickt. Ein Trupp führte im Innenangriff Löschmaßnahmen in der Brandwohnung durch, ein Weiterer ging in die Nachbarwohnungen vor, um an einer Brandwand das Feuer aufhalten zu können. Aufgrund der starken und rasanten Brandausbreitung musste der Trupp aus der Brandwohnung den Rückzug antreten, hier war nur noch ein Außenangriff möglich. Für diesen wurde die Drehleiter der Feuerwehr Lingen ebenfalls zur Einsatzstelle gerufen. Um den Brandherd im ausgebauten Spitzboden erreichen zu können, musste mit Hilfe der Drehleiter eine Photovoltaikanlage demontiert sowie Teile des Daches abgedeckt werden. Insgesamt gelang es uns mittels eines massiven Kräfteeinsatzes, größtenteils unter Atemschutz, das Feuer auf einer Hälfte des Hauses halten zu können. Bei den Arbeiten unterstützten auch Kräfte der Feuerwehr Lingen, die neben der Drehleiter auch mit einem HLF20 angerückt waren. Trotz alledem dürfte das Haus, auch aufgrund eines hohen Wassereintrittes durch die Brandbekämpfung des Dachstuhls, unbewohnbar sein. Als problematisch stellte sich noch ein Lithium Energiespeicher der PV Anlage heraus. Die Batterie wurde durch den Brand beschädigt, sodass diese dauerhaft und länger gekühlt werden musste. Der Großteil der eingesetzten Kräfte konnte gegen 1 Uhr die Einsatzstelle verlassen. Eine Brandwache verblieb bis ca. 4 Uhr vor Ort. An der Einsatzstelle waren die Feuerwehr Lohne mit ca. 30 Kräften, die Feuerwehr Schwartenpohl mit 9 Kräften und die Feuerwehr Lingen mit 12 Kräften im Einsatz. Des Weiteren waren ein Rettungswagen zur Eigensicherung sowie die Polizei im Einsatz.

 

Eingesetzte Kräfte:

 

Feuerwehr Lohne

  • ELW 1
  • HLF 20
  • GW-L
  • LF 10/6
  • MTW DRK Lohne

 

Feuerwehr Schwartenpohl

 

Feuerwehr Lingen

  • DLK 23/12
  • HLF 20

 

Rettungsdienst

  • RTW

 

Polizei