Aufklärung über Sirenen für Flüchtlinge

Die aktuelle Situation in der Ukraine sorgt derzeit für sehr viel Aufsehen, vor allem für die zahlreichen Ukrainischen Bürger, die ihr Hab und Gut aufgeben und in fremde Länder fliehen müssen. Auch im Landkreis Grafschaft Bentheim und im angrenzenden Landkreis Emsland sind bereits einige Flüchtlinge aus der Ukraine aufgenommen worden. Mehrmals haben wir davon gehört, dass viele der geflüchteten Personen bei dem wöchentlichen Probealarm der Sirenen verständlicherweise in eine Panik verfielen und sich an die Situation in ihrer Heimat erinnerten. Kurzzeitig wurde darüber beraten den Probealarm im Landkreis Grafschaft Bentheim für eine gewisse Zeit zu unterbinden. Die Sirenen haben aber auch hier keinen unwichtigen Nutzen, zum einen werden in einigen Gemeinden die Feuerwehren ab einer gewissen Alarmstufe hiermit zusätzlich alarmiert (so auch in der Gemeinde Wietmarschen) und zum anderen dient sie auch als Warnsignal für mögliche Katastrophenfälle. Aus diesem Grund hat man sich dafür entschieden möglichst viele Flüchtliche über diesen Probealarm aufzuklären, um weitere Angstzustände frühzeitig vermeiden zu können. Der Probealarm in der Gemeinde Wietmarschen findet jeden Samstag um 12:00 Uhr statt. Für die Alarmierung der Feuerwehr im Einsatzfall und des Probealarms werden drei kurze aufeinanderfolgende Intervalle abgespielt. Falls Sie Kontakt zu einigen geflüchteten Personen haben oder sogar selber aufgenommen haben, dann klären Sie diese möglichst rechtzeitig über diese Situation auf. Gerne darf der Beitrag geteilt und verbreitet werden, damit möglichst viele Personen über die Sirenen aufgeklärt werden und somit weitere mögliche Angstzustände vermieden werden können. 

Vielen Dank!

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Sa, 19. März 2022

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen

Frohes neues Jahr 2022
Feuerwehrhaus aus Legosteinen